Bausparen

© CC-BY DAVINCI Haus

So funktioniert Bausparen

Ablauf: Von der vereinbarten Bausparsumme werden 40 oder 50 Prozent angespart, dann der Rest durch das Bauspardarlehen finanziert. Die Zinsen für das Sparguthaben sind mager, dafür ist das Darlehen günstig. Die Rückzahlung erfolgt in höheren Raten als bei Hypothekendarlehen, dafür aber auch schneller.

Verwendung: Wer mit Bauen nichts im Sinn hat, kann nach Ablauf der Ansparphase mit dem Sparguthaben bislang tun, was er will, auch ein Auto oder eine Reise finanzieren. Das Darlehen dagegen muss fürs Eigenheim genutzt werden. Man braucht es aber nicht in Anspruch zu nehmen.

Vorteil des Bausparens:

Der größte Vorteil ist langfristige Kalkulierbarkeit: Die Kreditkosten stehen bei Vertragsschluss fest, lange vor Bau oder Kauf. Das bietet Schutz vor überraschenden Zinssteigerungen.

Weitere Vorteile:

  • hohe Beleihung möglich
  • nachrangige Eintragung im Grundbuch
  • große Auswahl an Tarifen
  • geringe Abschlussgebühr
  • die Höhe der Zinsen stehen fest
  • Sonderzahlungen können ohne Vorfälligkeitszinsen geleistet werden
  • Bürger mit niedrigem Einkommen erhalten auf ihre Bauspareinzahlungen eine Wohnungsbauprämie und ggf. auch eine Arbeitnehmersparzulage

Nachteile beim Bausparen:

  • Unterschiedlich lange Zuteilungsfristen
  • ungeeignet bei kurzfristigem Immobilienwunsch
  • hohe finanzielle Belastung wegen der kurzen Tilgungsdauer
  • geringe Guthabenzinsen in der Ansparphase
  • hohe Marktzinsen für Vorfinanzierung der Mindestansparsumme (Schnellspartarif)

Auch wenn der Bausparvertrag nach der Ansparphase „zuteilungsreif“ ist, kann die Auszahlung des Darlehens dauern. Das hängt vom Geschäftsverlauf der Bausparkasse ab, diese darf hier laut Gesetz keine festen Zusagen machen. Das kann teure Zwischenfinanzierungen erfordern. Das Risiko ist aktuell nicht sehr hoch und bei leistungsfähigen Bausparkassen geringer, aber das kann sich auch wieder ändern. Die Wartezeit lässt sich abkürzen, etwa durch Gestaltung der Einzahlung oder einen Bauspartarif mit „Wahlzuteilung“. Der Preis dafür sind höhere Zinsen oder Tilgungsraten. Und einen Garantietermin gibt es trotzdem nicht.

Schließen Sie keinen Bausparvertrag ab, wenn die Geldanlage Ihr Hauptziel ist. Die Bausparrendite kann mit anderen Geldanlagen (z.B. Bundesschatzbriefen) nicht konkurrieren. Auch zur reinen Altersvorsorge ohne Einsatz für wohnwirtschaftliche Zwecke ist der Abschluss eines Bausparvertrages nicht die beste Alternative. Lediglich Geringverdienende, die sowohl Arbeitnehmersparzulage als auch Wohnungsbauprämie beanspruchen können, treffen mit einem Bausparvertrag zur Geldanlage vermutlich keine falsche Entscheidung.